Lexikon

Biokunststoffe
Sind Kunststoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe, die aus natürlichen Biopolymeren (Stärke, Gluten, Kollagen, Lignin etc.) oder aus Polymeren hergestellt werden.

Duroplastischer Kunststoff
In Verbindung mit Holz und Naturfasern werden vor allem Acrylat,-Epoxid und Polyurethan und Polyesterharze verwendet. Duroplastische Kunststoffe lassen sich wenn diese ausgehärtet sind, nicht mehr verformen.

Faserverbundwerkstoff
Faserverbundwerkstoffe bestehen aus 2 Komponenten: Einer Matrix aus faserverstärkten Kunststoffen (duroplastische Kunststoff, elastomere Kunststoffe, Thermoplaste) und verstärkenden Fasern oder Naturfasern. Die hierbei entstehende Wechselwirkung führt zu einem Stoff mit den extrem guten Eigenschaften beider Stoffe

Formpressverfahren
Es werden Natur- oder Polypropylenfasern zunächst zu einem Nadelfilz verarbeitet, der dann erhitzt und in eine Form gepresst wird. Formpressteile zeichnen sich durch sehr gute mechanische Eigenschaften aus, die sich aus den längeren Faserlängen ergeben.

Fließpressverfahren
Beim Fließpressen wird aus der Naturfaser und dem duro-oder thermoplastischen Kunststoff eine Pressmasse produziert und dann in das Werkzeug gelegt. Unter Druck und einer Temperatur von 130 bis 150 Grad härtet der Stoff dabei aus.

Flachs
Nutzpflanze die ursprünglich zur Herstellung von Leinen angewandt wurde.

Holzfasern
Aus eigens zur Faserproduktion angebauten Pflanzen, wie Flachs, Hanf, Jute, Sisal.

Hanf
Hanffasern werden seit Jahrtausenden für Kleidungstücke, Schnüre, Seile, Netze genutzt. Wichtigste Anwendungen für Hanffasern sind heute Spezialzellstoff, Verbundwerkstoffe und Dämmstoffe.

Matrix
Kunststoff, in den die Fasern des Verbundstoffes eingebettet sind.

Naturfaserverstärkte Kunststoffe (NFK)
Unter naturfaserverstärkten Kunststoffen werden Werkstoffe verstanden, bei denen zur Stabilitätsverstärkung zusätzlich Naturfasern wie etwa Fasern von Flachs, Hanf, Kenaf, Sisal und Albaca eingearbeitet sind. Um aus Naturfasern moderne Werkstoffe herstellen zu können, benötigt man Bindemittel zu ihrer Fertigung wie z.B. Polypropylen (PP). Durch die eingearbeitete Naturfaser erhält der Kunststoff eine hohe Stabilität. Oder man ersetzt die synthetischen Polymere durch Biopolymere. Hierzu können tierische und pflanzliche Kleber, Leime und Harze verwendet werden.

Naturfasern
Als Rohstoff in naturfaserverstärkten Werkstoffen finden sich Fasern von Flachs, Hanf sowie Jute, Sisal und Albacafasern.

NFK Formpressteile
Formpressen zählt zu den wichtigsten Verfahren bei der Verarbeitung von Naturfaserverstärkten Kunststoffen. NFk Formpressteile können sowohl mit thermoplastischer als auch duroplastischer Matrix produziert werden.

Polylactid
Polylactid, auch PLA genannt, sind Kunststoffe, die sich durch Wärme verformen. Sie sind sehr umweltfreundlich, da sie von Mikroorganismen abgebaut werden können.

Polypropylen PP
PP ist ein Thermoplast. Es hat eine hohe Steifigkeit, Härte und Festigkeit.

Produktion von Naturfasern
Die Produktion von Naturfasern ist bemerkenswert unabhängig vom Rohöl-und Erdgasverbrauch. Vergleichsweise geringe Mengen an Energie und anderen fossilen Rohstoffen müssen zur Produktion von Naturfasern eingesetzt werden. Die primäre Energiequelle ist die von der Pflanze genutzte Sonnenenergie.

Schlagzähigkeit
Schlagstärke eines Bauteils, bei dem im Versuch ein Teststab bricht.

Steifigkeit
Widerstand eines Bauteils gegenüber mechanischer Verformung.

Spritzgießen
Spritzgießen ist die meist verbreiteste Art der Kunststoffverarbeitung. Hier wird aus granuliertem Kunststoff oder Naturfasergranulat in der Spritzgießmaschine ein gebrauchsfertiges Formteil gegossen. Die verflüssigte Formmasse wird in ein Werkzeug eingespritzt, welches Form und Oberflächenstruktur des fertigen Teils bestimmt.

Thermoplastisches Formpressen
Im sog. One Shot Verfahren werden Vlies aus Natur oder PP Fasern auf 170 bis 180 Grad erhitzt und in der Formpresse verpresst. In einem Pressvorgang wird dabei das Formteil inklusive Dekor und Schaumstoff ohne zusätzliche Klebemittel hergestellt.

Thermoplastischer Kunststoff
Diese lassen sich durch Hitze verformen und unbegrenzt einschmelzen und neu formen. In Verbindung mit Holz und Naturfasern werden vor allem Polypropylen, Polyethylen,Polystyrol angewandt. Unter den Biokunststoffen sind es Lignin und die stärkebasierte Polymilchsäure(PLA).